Warenkorb

Insgesamt (inkl. MwSt.)
0
Weiter shoppen

Cookies auf der Webseite von Fischdeal

Fischdeal verwendet auf seiner Webseite Cookies. Dies tun wir um unser Angebot besser und persönlicher zu gestalten. Mit Cookies verfolgen wir und dritte Parteien welche Seiten und Produkte Sie sich bei uns ansehen. Damit können wir unsere Seite noch nutzerfreundlicher gestalten und die besten Deals für Sie vorselektieren. Auch können wir auf Basis Ihrer Präferenzen persönliche Werbung auf Social Media und anderen Netzwerken von Google platzieren. Wenn Sie weiter auf unsere Seite gehen sehen wir das als Ihr Einverständnis zur Nutzung von Cookies an. Sie möchten mehr wissen? Schauen Sie sich unsere Cookieseite an!

Ok Mehr Info

Posen

Posen

Posen sind vielleicht der berühmteste Artikel der Welt, wenn es um Sportfischen geht. “Auf eine Pose starren” wird oft von Menschen gesagt, die nicht angeln. Für viele Angler trifft dies natürlich überhaupt nicht zu, aber es steckt sicher ein Körnchen Wahrheit in dieser Aussage. Angeln mit Posen an der Rute ist die klassische Art des Angelns und jeder Angler hat Erfahrung damit gesammelt. Früher fing es mit einer einfachen Pose an einer Bambusrute an, heute ist es vielleicht ein sogenannter Geepdobber, also eine Hornhechtpose, an deiner Brandungsrute oder eine Deadbaitpose beim Angeln mit totem Köderfisch. Eines bleibt aber immer und zwar die Pose. Die spannende Fischerei mit superleichten Posen zum Beispiel auf Plötze ist immer noch eine ganz besondere und sehr unterhaltsame Angelei. Da geht man gerne für ein paar Stunden ans Wasser, sitzt in seinem Angelstuhl und starrt auf eine Pose!

Posen Weißfisch

Die Angelei mit leichten Posen auf Weißfisch ist eine sehr schöne und sehr präzise Art der Angelei, bei der alles auf Details ankommt. Die Kleinigkeiten können hier tatsächlich den Unterschied zwischen einem leeren und einem vollen Setzkescher machen. Das Angebot an Posen für diese Fischerei ist groß, aber wenn man sich genau überlegt, in welcher Situation man fischen will, kann man leicht eine Auswahl treffen. Je rauer das Wasser, desto schwerer die Pose, die du benötigst. Es ist auch sehr praktisch eine deutlich sichtbare Pose an der Schnur zu befestigen, wenn du etwas weiter entfernt fischen musst. Schließlich geht es darum, den richtigen Moment zu erwischen, wenn die Pose schlagartig untergeht!

Posen ausloten

Eine Pose ist oft noch nicht mit Blei oder anderen Gewichten beschwert. Du befestigst die Pose auf der Schnur und tarierst diese dann mit Bleischroten oder anderen Gewichten passend aus. Ohne diese Gewicht liegt die Pose nämlich einfach nur flach auf der Wasseroberfläche. Indem du Schritt für Schritt immer ein wenig mehr Blei hinzufügst, kannst du die Pose so ausloten, dass nur noch eine kleine Spitze aus dem Wasser schaut. Wenn du das richtig machst, kannst du genau sehen, wann du einen Biss hast und der Fisch spürt keinen Widerstand, wenn die Pose unter Wasser gezogen wird. Eine genau austarierte Pose wird dir einfach mehr Fänge bescheren!

Les mehr verborgen